TNL 7001 maritime Anlage

Low Profile Antenne

 

 

                                                                                                                                                                                                                               Normal Antenne

 

                                                                                                                                                                                                                        

 

 

Die Normal Antenne ist die neuere der beiden von Trimble gelieferten Antennenformen. Von den technischen Daten sind die beiden gleich. Beide Antennen haben Antennenelemente für den GPS- und Inmarsat Anteil sowie die Vorverstärker und die Sendeendstufe intern. Die Low Profile ist vergossen, also besser gegen eindringende Feuchtigkeit geschützt. Diese Antennen arbeiten auch bei starker Schräglage des Schiffes noch einwandfrei.

Die Normal Antenne ist auch vergossen und hat die gleichen Eigenschaften wie die Low Profile Antenne. Sie lässt sich auch auf einem Flansch montieren oder an einem Rohr.

 

Zwischen der Antenne und der Unterdeckeinheit muss nur ein einziges Koaxkabel verlegt werden. Bei Längen bis ca. 10 Meter genügt die Type RG59U mit 6m/m Durchmesser. Bei größeren Distanzen wird die Type RG213U verlegt mit einem Durchmesser von 11 m/m. Über dieses Kabel läuft die Versorgungsspannung und drei HF Signale. Über entsprechende Weichen werden die Signale in der Antenne und der Unterdeckeinheit wieder aufgesplittet.

TNL 7001 maritime Anlage Unterdeckeinheit Vorderseite

Die TNL 7001 ist die maritime Variante der Trimble Inmarsat Standard C Anlagen. Der einzige aber sehr wichtige Unterschied zur TNL 7002 ist die Fähigkeit im Seenotfall einen direkten Notruf über eine vorbestimmte Bodenstation zur Seenot-Leitstelle zu senden. Im Seenotruf ist dann die Art des Notfalls sowie die aktuelle Position enthalten. Die TNL 7001 ist voll in das internationale GMDSS System (Global Maritime Distress and Safety System)  integriert. Der Notruf wird ausgelöst durch gleichzeitiges drücken der beiden Tasten an der Vorderseite der Anlage für 5 Sekunden. Damit kann diese Anlage auch eine Epirb ergänzen/ersetzen. Inmarsat Standard C ist ein Store und Forward Betrieb das bedeutet die Nachricht wird an der Bodenstation kurz zwischengespeichert bevor sie an den Endteilnehmer weitergeleitet wird. Typisch ist die Notfallmeldung in 4-5 Minuten an der Seenot-Leitstelle angekommen. Bei dem Sarsat/Cospas

System kann dieses Weiterleitung bis zu weit über eine Stunde dauern abhängig von der Breite der eigenen Position.

 

Anwendung der TNL 7001 und TNL 7002

 

Diese Anlagen arbeiten über die verschiedenen Inmarsat Satelliten (36000 KM über dem Äquator) welche sich an 4 Positionen befinden und damit die weltweite Abdeckung bereitstellen. Von den Satelliten geht es dann zu einer vom Anwender ausgewählten Bodenstation welche die Daten zum Endteilnehmer weiterleitet. Die häufigste Anwendung ist heute der Email Betrieb Sendung und Empfang. Sowie SMS Sendung und Empfang von und zu dem mobilen Fahrzeug oder Schiff. An jede Faxmaschine weltweit lassen sich Textnachrichten senden aber keine Grafiken. Der umgekehrte Weg vom Fax zum Schiff ist nicht vorgesehen. In der Anfangszeit war die Betriebsart Telex die häufigste Anwendung. Diese Betriebsart funktioniert auch heute noch aber es gibt kaum mehr Gegenstationen dafür. Datenpakete  lassen sich an entsprechende Stationen senden. In Kombination mit dem integrierten GPS lassen sich wichtige Anwendungen nutzen. Bei der TNL 7001 wird die aktuelle Positon in jeden Notruf automatisch mit eingebunden. Die aktuelle Position lässt sich auf Wunsch in jede gesendete Nachricht mit einbinden. Die aktuelle Position lässt sich vollautomatisch in einstellbaren Intervallen an Stationen an Land senden. Hier kann die Position dann permanent in einer digitalen Karte angezeigt werden. Berechtigte Teilnehmer an Land können die aktuelle Position des Schiffes abrufen (pollen). Dazu wird Kennwort und Passwort benötigt welches in die Anlage an Bord programmiert wird. 

 

Eine wichtige Funktion ist der Empfang der EGC Nachrichten. Wie bei einem Navtex Empfänger lässt sich das Gerät in vielfältiger Art konfigurieren um nautische Warnnachrichten, Wetternachrichten, Seenotrufe etc. zu empfangen. Entweder auf die eigene Position bezogen oder frei wählbar eine Navarea Zone. Diese Funktion und der GPS Anteil der Anlage lässt sich auch ohne Anmeldung im Inmarsat frei Nutzen. Um die anderen hier beschriebenen Funktionen zu nutzen muss die Anlage im Inmarsat System angemeldet sein.

 

 

TNL 7001 maritime Anlage Rückseite

Die Versorgungsspannung zwischen 12 bis 24 Volt DC kommt an die Buchse Batterie. An die Buchse Console wird über ein serielles Kabel ein Laptop angeschlossen. Auf dem Laptop läuft für die Konfiguration und Bedienung der Anlage die Software GALAXY. Der Laptop muss mit einer seriellen Schnittstelle ausgerüstet sein. Die Software Galaxy läuft unter den Betriebssystemen von DOS bis Vista  auf 32 bit Systemen. Unter 64 bit Systemen läuft sie nicht.  Z. B. bei Ebay findet man kostengünstige Rechner für diese Anwendung z. B. Dell D830 etc. Wandler von USB auf Seriel sind nicht zu empfehlen. In vielen Fällen funktioniert es damit nicht einwandfrei. Auf der seriellen Schnittstelle läuft ein permanenter interaktiver Duplex Betrieb. Damit kommen viel Wandler nicht zurecht. An die Buchse Antenne kommt eben diese. An der Buchse NMEA lassen sich die Signale des Internen GPS auslesen und z. B. als Backup GPS Gerät nutzen. An die Buchse Printer lässt sich ein Drucker anschließen aber es muss  einer mit serieller Schnittstelle sein (ist selten zu bekommen). Wenn man drucken möchte ist es besser einen Drucker direkt am Laptop anzuschließen. Besonders wenn Sender an Bord betrieben werden sollte die Erdungsschraube auf kurzem Weg mit dem metallischem Schiffskörper verbunden werden. Die Anlage ist für das GMDSS System zugelassen. Zwei von diesen Anlagen auf einem ausrüstungspflichtigen Schiff installiert genügen der GMDSS Vorschrift für den Satcom Anteil.

 

 

 

                                                                                                                                                              TNL 7001 Video                                                            TNL 7001 Handbücher und mehr

 

Auf der beigefügten DVD befindet sich ein Video der Konfiguration und Bedienung aufgenommen von einer zugelassenen TNL 7001 Anlage. Auf der beigefügten CD befinden sich die Handbücher als PDF File in einer deutschen und englischen Version. Darauf befindet sich auch eine Readme Datei mit einer Schritt für Schritt Anleitung zur Inbetriebnahme der TNL 7001 an Land oder auf der Jacht sowie viele weitere wichtige Informationen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beispiele für die Einstellung der Distressfunktion in der Software GALAY

Die Anlage ist mit der aktuellen Firmware 5.10 aufgerüstet  und die Erhaltungsbatterie ist erneuert. Die Anlage ist in allen Funktionen ok und ich gebe sie als gebraucht mit Übernahmegarantie von 14 Tagen aus meinem privatem Bestand für 680 Euro ab. Auf der beigefügten CD befindet sich das Handbuch in englischer sowie in deutscher Sprache als PDF File. Weiter befindet sich darauf eine umfangreiche Hilfeleistung zur Inbetriebnahme in deutscher Sprache. Außerdem auf DVD ein Video mit Schritt für Schritt Anleitung zur Nutzung der Anlage.

Hilfeleistung bei Installation, Inbetriebnahme und Einweisung ist nach Absprache möglich.

 

Dieser Typ Trimble TNL 7001 wird bei mehreren Segelschulen eingesetzt um LRC (Long Range Certificat) Training durchzuführen.

Home